Unsere Reise durch Mittelamerika - MEXICO

Reiseblog-Beiträge schreibt man ja normalerweise solange man Unterwegs ist. Ich weiss! Aber! Ich muss irgendwie im Flow sein um einen Beitrag schreiben zu können. Wie ihr seht ist das also vor kurzem der Fall gewesen. Ich war im Schreib-Flow :) und nun ist hier der erste Teil von unserer 6 monatigen Reise.

Reisebericht über unsere Reise durch Mexiko

Sorry für das schlechte Foto, aber das ist unser Lieblingsfoto von der Reise wo wir beide drauf sind ;)


Genau vor einem Jahr haben wir (mein Mann Pepe und ich) uns dazu entschieden, dass wir kündigen werden um auf Reisen zu gehen. Ja, für Einige hört es sich ziemlich verrückt an. Bevor wir die Kündigung abgegeben haben dachten wir das auch. Ich denke der schwierigste Teil war wirklich zu kündigen.… Ein guter Job und damit die Sicherheit so zu sagen aufzugeben ist nicht wirklich einfach (in Nachhinein bereue ich es aber überhaupt nicht!). Ich habe damals schon neben meiner Vollzeitstelle nebenberuflich als Fotografin gearbeitet, was mir ein Ausgleich zum Bürojob gab. Also dachte ich mir, “ja gut, nach der Reise schaue ich erstmal ob ich von der Fotografie leben kann und wenn es aus irgendeinem Grund nicht klappen sollte, suche ich mir einen neuen Job”. Und was soll ich sagen, et voila - ich bin nun tatsächlich Selbständig ;) und arbeite wie es so schön heißt wirklich selbst und ständig. Das ist aber eine andere Geschichte…

Día de los muertos in Mexiko Stadt

Hier nun zurück zu unserer Reise. Als Reiseziel haben wir uns ausgesucht, denn wegen den ganzen damaligen Corona Beschränkungen war das Reisen in den anderen Kontinenten und Ländern zu diesem Zeitpunkt noch nicht möglich. Wir sind also sechs Monate lang als Backpacker durch Mexiko, Costa Rica, Kolumbien und auch Amerika gereist. Die erste Frage, na gut, die zweite Frage wenn wir über der Reise erzählten war: "Wie könnt ihr mit so wenig Sachen reisen?" Es geht! Teilweise haben wir viel zu viel dabei gehabt.


Diese Rücksäcke von North Face * haben wir dabei gehabt und ich muss ehrlich sagen, bessere Tasche für mich gibt es nicht. Ich habe die Größe S (Handgepäck Größe, man kann bis zur 13 kg vollstopfen haha) und Pepe die Größe M. Es passt unheimlich viel in den Taschen rein. Wir kauften uns vor Jahren schon Packwürfeln* Wenn du nicht weiß was ein Packwürfel ist, schau die Seite an ;) Die sind mega praktisch, auch wenn man mit Koffer reist. Jeder von uns hat auch eine Yoga Matte * gehabt, weil wir ziemlich viel Sport gemacht haben. Dafür haben wir relativ wenig ausgegeben ;) aber für den Zweck waren die super. Für uns war eher wichtig dass die Matten leicht sind. Zu unsere Ausrüstung kommt bald einen Beitrag, also wenn dich das interessiert, schau in 1-2 Wochen wieder hier vorbei!

Der beste Rucksack für eine lange Reise als Backpacker

Mexiko ist definitiv eines unserer Lieblingsreiseziele geworden. In den 3 Monaten in denen wir kreuz und quer durch die tolle Land gereist sind haben wir einiges gesehen, gechillt und unheimlich viele coole Leute kennengelernt. Von Baja California Sur über Quintana Roo bis Oaxaca war alles dabei.


In Mexico City haben wir erst einmal einen Kulturschock erlebt :) Wir sind genau an dem Wochenende des „Buen Fin“ angekommen. „Buen fin“ ist wie Black Friday in Amerika und in Europa… Also ich glaube ich muss nicht mehr dazu sagen oder ? ;) Die Stadt war extrem überfüllt!!! So viele Menschen haben wir in unserem Leben noch nie gesehen - haha - in der Innenstadt waren nur Köpfe, wie ganz viele, kleine Stecknadeln zu sehen. Mexico City ist asonsten eine sehr, sehr interessante Stadt mit vielen Sehenswürdigkeiten, tollen Stadtteilen und außergewöhnlichen Museen (die man übrigens Sonntags gratis besuchen kann). Über die tausende Streetfood-Stände brauche ich ja gar nicht erst reden! Falls ihr mal dort seid, solltet ihr unbedingt auch dem Streetfood eine Chance geben, es ist sehr lecker und super günstig. Was ich euch noch empfehle ist, eine Stadtführung z.B.in Coyoacan zu buchen. Diese haben wir über „free walking tour“ gebucht und waren sehr positiv überrascht. Falls ihr das noch nicht kennt, diese Stadtführungen werden von jungen Leuten teilweise Studenten angeboten und man zahlt soviel man möchte und es einem Wert ist (auf Trinkgeld Basis quasi), dafür erhält man jede Menge Infos über die verschiedenen Städte und Stadtteile. In MXCD sind wir immer wieder mit Uber gefahren, es war tatsächlich günstig und immer sicher.



Palacio de Bellas Artes in Mexiko Stadt



kunterbunte Stadt Mexiko City


Reisebericht über Mexiko Stadt und Puerto Escondido

Frida Kahlo Museum in Coyoacan Mexiko Stadt




Reisebericht Coyoacan in Mexiko Stadt

Mexiko Stadt Reisebericht

Unsere nächsten Ziele in Mexiko waren Puerto Escondido und Oaxaca. Hier haben wir direkt 4 Wochen eingeplant, weil wir unbedingt Zeit am Strand verbringen wollten. Wir wurden von unserem Vorhaben nicht enttäuscht, denn diese Gegend von Mexiko ist traumhaft. Puerto Escondido ist eigentlich in 4 Teile unterteilt Rinconada, El Centro, Zicatela und La Punta. Von A nach B kann man mit den Colectivos, Taxis und mit dem Roller fahren. Wir haben uns gleich einen Roller gemietet, so konnten wir die verschiedenen Strände sehr gut erreichen. Unsere Unterkunft war im Stadtteil Rinconada, was eine total ruhige Gegend mit 2-3 verschiedene Strände ist. In La Punta kann man feiern und mit den vielen „möchtegern Hippies“ den Tag verbringen - sorry, aber so ist es nunmal! Dort gibt es sehr viele Bars und Restaurants. Es reiht sich ein veganes Restaurant nach dem anderen, was wir total cool fanden. Nicht weil wir Veganer sind, sondern weil wir unseren Fleischverzehr während der Reise extrem reduziert haben. Es war nicht so geplant, aber wir haben die Vielfalt an Gemüse, Früchte und auch teilweise frisch gefangenem Fisch genutzt und mal neue Gerichte ausprobiert. Wenn nicht auf solch einer Reise wann dann kann man seine Komfortzone mal verlassen.und seinen kulinarischen Horizont erweitern? An der Zicatela - der berühmten Surfspot Mex Pipe - kann man stundenlang die Wellen genießen (die sind teilweise echt RIESIG), den Surfern zuschauen und natürlich die unglaublich schönen Sonnenuntergänge auf sich wirken lassen. Es ist empfehlenswert dort auch einen Sonnenaufgang zu genießen, dafür muss man allerdings zwischen 6:00 - 6:30 Uhr dort sein. Die Stimmung ist einfach nur MAGISCH und das frühe aufstehen lohnt sich definitiv!!!


beautiful and dreamy sunset in Puerto Escondido Mexico

El Centro in Puerto Escondido ist viel interessanter als man denkt! Viele Touristen fahren dort garnicht hin, weil dieser Ort auf dem ersten Blick keine besondere Wirkung hat. Hier findet man neben dem Wochenmarkt, viele Geschäfte, bunt bemalte Wände (eine traumhafte Kulisse für mich, die mich natürlich zu einem Fotoshooting im Zentrum eingeladen hat ), tolle Cafés und Restaurants ( der Italiener NON SOLO PIZZA ist MEGA! :) und JA, wir haben ab und zu auch mal was anders als Tacos und co. gegessen!!)…


Aus den geplanten vier Wochen wurden es zum Schluss tatsächlich ganze acht! P.E. hat uns einfach so gut gefallen, dass wir im März nochmals hingeflogen sind. P.E. hat etwas besonderes, ich kann nicht mal ganz genau erklären WAS es genau ist, aber diese Stadt war für uns inspirierend und zugleich entspannend. Vielleicht waren es die offenherzigen Einheimischen, die „verrückten“ super kreativen Ausländer die wir kennenlernen durften, das freie Leben, das ständige fortbewegen mit unserem Roller, die langen Strände… ich weiß es nicht, aber wir haben uns in Puerto Escondido einfach pudelwohl, frei und willkommen gefühlt. So als würden wir einfach dazugehören, wir fühlten uns nicht als Fremde.


Hier haben wir z.B. auch ein Biofarm besucht, was total interessant war.


working on an organic farm in Puerto Escondido

organic farm near Puerto Escondido Mexico

water planting near Puerto Escondido

Das ist das tolle an dieser Art zu Reisen, man entscheidet ganz flexibel und kann seine Pläne auch mal über den Haufen werfen und einfach neue Pläne schmieden. Alles geht und nichts muss, wie es so schön heißt.

Falls ihr irgendwann die Möglichkeit habt an der Pazifik-Seite Mexikos zu reisen, fahrt unbedingt nach P.E. und besucht die verschiedenen Strände, auch die in der näheren Umgebung. Uns hat am meisten Playa Bacoccho mit dem kilometerlangen Naturstrand gefallen. Für die Morgenstunden ist auch der Playa Carizalillo sehr cool. Der wird aber ab 10 Uhr leider viel zu voll, also sollte man sehr früh dort sein um den Strand für sich geniessen zu können. Es ist eine kleine Bucht wo man auch gut Surfen lernen kann, der leider übrigens auch ziemlich gehypt wird. Das führt dazu, daß man eine Welle mit ca. 40-50 anderen Anfängern teilen muss. Das muss man wirklich mögen ;).

scenic view of a bay at Playa Carizalillo in Puerto Escondido

Am Playa Bacoccho am Strand wird mittwochabends Freiluftkino angeboten. Die Filmauswahl ist leider nicht so toll, aber die Atmosphäre ist dafür mega schön und einmalig.

Von P.E. sind wir mit dem Bus nach Oaxaca ins Landesinnere gefahren. Neun ganze Stunden durch die Berge in denen sich eine Kurve nach der anderen reihte… Man muss es echt mögen! Mein Magen und ich waren auf jeden Fall nicht wirklich begeistert davon, auch wenn ich noch nie in meinem Leben solche Problemen hatte. Next Time würde ich uns definitiv lieber den Flug gönnen, auch wenn wir immer wieder bei solchen Entscheidungen auf den Preis und auf den Umweltschutz achten ;) aber hier gilt -Never again- das war mir eine Lehre - haha - .




colorful house and decoration in Oaxaca

Oaxaca also!! Was für eine tolle Stadt!!!! An jeder Ecke gibt es etwas zu entdecken. Mal ist es ein Konzert oder eine Tanzgruppe die gerade probt und sogar eine Hochzeit. In den Parks wird Zumba Unterrichtet, verliebte Pärchen verweilen auf den Bänken und genießen ihre gemeinsame Zeit - ah es war so romantisch!

Wie fast überall in Mexiko konnte man auch hier super essen. Mein absolutes Lieblingsessen war in Oaxaca definitiv der Pan de chocolate mit heißem Kakao. Ein Traum, denn das Gebäck ist mit Schoki gefüllt und mit einer Prise von Anis und Zimt verfeinert. Einfach H-I-M-M-L-I-S-C-H !!! Da wir kurz vor Weihnachten in der Stadt waren, haben wir uns oft auf dem Hauptplatz ein Plätzchen gesucht um den Trubel zu beobachten und den Weihnachtsbaum zu bewundern. In Oaxaca sind wir tatsächlich einmal “falsch” abgebogen und haben dadurch eine tolle Nachbarschaft entdeckt in der ich dann gefühlt tausende von Fotos gemacht habe.

Mein Fotografen-Herz kam voll auf seine Kosten. Das Viertel von ….darf man also NICHT verfehlen denn es ist ein absoluter Geheimtipp.

street view of Church in Oaxaca Mexico

Man standing in door in front of a colorful house in Oaxaca Mexico

woman selling street food in Oaxaca Mexico

Reisebericht Mexiko Oaxaca, lohnt es sich

kunterbunte Stadt in den Bergen von Oaxaca Mexiko

Um Oaxaca gibt es einige Sehenswürdigkeiten zu besuchen. Wir wollten unbedingt zur Hierve el Agua fahren. Die Fahrt von 2 Stunden auf einen Schotterweg hat sich definitiv gelohnt. Hier ist es auch empfehlenswert gleich in der Früh hinzufahren, bevor die ganzen Touristenbusse ankommen. Später ist es schon sehr überlaufen. Es gibt ein "Restaurant" wo man außerhalb der Park lecker essen kann und mit dem Verzehr unterstützt man die Familie, die das Restaurant betreibt.


Tlajuda leckeres und traditionelles Gericht in Oaxaca

natur pools of hierve el agua national Park Mexico

scenic view of lime stone in Hierve el agua National Park

Hierve el agua National Park in Oaxaca Mexiko

Reisebericht Mexiko als Backpacker

Woman standing at Hierve el agua National Park and looking horizon

lime stones in National Park Hierve el Agua in Oaxaca Mexico

Scenic view from Hierve el Agua National Park in Oaxaca

Unser zweites Highlight war definitiv Baja California Sur. Hier haben wir zwei Wochen verbracht. Davon war ich aber leider sieben Tage lang krank, :( was nicht so toll war. Gott sei Dank haben wir es vor meiner Erkältung geschafft einige Sehenswürdigkeiten anzuschauen. Dazu gehörte Todos Santos und der dazugehörige Strand (suchen….). Todos Santos ist ein charmantes „Dorf“ würde ich sagen. Es gibt nicht wirklich viel zu sehen, aber man kann ein paar Tage hier verbringen um die umliegenden Strände (TOP Strände übrigens) zu erkunden und leckere Fisch-Tacos auf der Straße essen ;).


Im Winter kann man die Wale von der Küste aus beobachten. Ich sags Euch, so was Tolles und Einmaliges habe ich in meinem ganzen Leben nicht erlebt. Vom Strand aus konnten wir Wale sehen und nicht nur einen sondern ein ganzes Rudel. Es war echt ein Highlight, einer dieser Momente wo man dankbar ist diese Entscheidung zu reisen getroffen zu haben.


Von Todos Santos sind wir nach los Barilles und nach La Paz gefahren. Auf dem Weg dahin gab es sooooo viele Kakteen (OMG - ich liebe Kakteen) und Sandwege, eine traumhafte Kulisse. Mexiko-Feeling pur! In los Barilles verbrachte ich die Tage leider nur im Bett und in La Paz konnten wir auch kaum was anschauen, weil ich so krank wurde. Ich hoffe ich kann diesen beiden Orten ein anderes Mal die Chance geben von mir entdeckt zu werden denn sie sind es bestimmt wert. Als es mir besser ging sind wir zum ….. Strand Nähe La Paz… gefahren. Die Mühe an seinem Aussichtspunkt zu gelangen hat sich echt gelohnt den das Bild war unbeschreiblich schön!!! :)


Los Cabos ist nicht mal der Rede Wert, denn es ist eine Stadt die gerne von Amerikanern besucht wird. Sie ist inzwischen sehr Amerikanisch ausgelegt und leider hat sie dadurch nichts mehr von ihrem Mexikanischen Flair behalten. Von Baja aus sind wir nach Costa Rica geflogen für die nächsten 4 Wochen. Auf in ein neues Land! Auf in neue Abenteuer! Aber über diese Zeit erzähle ich Euch aber dann nächstes Mal, seid gespannt.


Reisebericht Mexiko Puerto Escondido, Oaxaca und Baja California Sur

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.